• Anmelden
  • Registrieren
Dienstag, 21. November 2017, 00:00

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Endwelt.com . Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »DC (Suicide)« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 744

Wohnort: In einer unheimlichen und bösartigen Verbindung

Beruf: Säbel rasseln lassen

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. Mai 2012, 11:41

Big Barkas Interview Session ... Smock

Ja auch heute wieder pünktlich zum Männertag gibt es eine neue Ausgabe von uns für euch. Heute habe ich mir als Gast Smock eingeladen bekannt aus dem Film "Thank you for SMOCKing" und natürlich dem Big Barkas Bunker. Dieses Interview wurde wieder via PN geführt und Kommentare sind wie bei allen anderen auch gerne gesehen. Acuh weitere Interviewgäste aus dem Hause sind gerne erwünscht. Doch genug der Worte von mir. Action!


Dr.Cool
smock

Wie siehst du nun nach dem du den Bunker verlassen hast den Selbigen?

Die ganze Bunkergeschichte war ein sehr wichtiges Ereignis in meiner Endweltkarriere. Zu dem Zeitpunkt, als sie angekündigt wurde, war ich nicht mehr besonders motiviert, weiterzuzocken. Nachdem ich es anfangs im Bunker sehr albern fand - ich hatte eigentlich etwas mehr Endweltbezogenes RPG erwartet, so mit Wassermangel, ausfallenden Lüftungssystemen und so den alltäglichen Problemen mit denen wir uns auch im Spiel herumschlagen, hatte ich doch ein wenig Spaß. Dann gab es einen sehr unschönen Vorfall ingame, der mich so sehr aufgeregt hat, daß ich das Spiel endgültig an den Nagel hängen wollte. Zu diesem Zeitpunkt lernte ich im Bunker TQ_Skull kennen, der mich wieder neu motiviert hat. Seitdem steigt mein Spielspaß wieder. Ohne den Bunker würde ich heute wahrscheinlich nicht mehr spielen. Deswegen fällt es mir schwer, das ganze objektiv zu beurteilen.


Welche Personen haben dich am meisten im Bunker beeindruckt?

Auf jeden Fall Gandohar. Anfangs hatte ich den Eindruck, er sei ...nunja... ich sag' mal etwas prollig und stumpf. Aber als wir zusammen an den Aufgaben gearbeitet haben, die mit Dichten und Geschichtenschreiben zu tun hatten, zeigte er plötzlich rhetorische Fähigkeiten und Phantasie in einem Maße, daß ich echt nur dachte "Wow!"

Gab es welche deren Bekanntschaft du lieber nicht gemacht hättest?

Nein.

Was denkst du über die Events im Bunker die du so mitbekommen hast?

Meinst Du die Aufgaben? Die ABC-Geschichte fand ich recht interessant, weil sie mir irgendwie Spaß gemacht und meine Kreativität angeregt hat. Ich hab glaube ich 3 oder 4 Entwürfe dafür gemacht. Ich schicke Dir ein Beispiel mit, das Du gerne veröffentlichen darfst. Danach wurde es dann etwas langweilig - eine Ode, ein Slogan, noch 'n Gedicht. Irgendwie kam es mir so vor - was ja zwischenzeitlich auch bestätigt wurde - , als ob Barkas uns damit nerven wollte.

Was genau hätte man bei diesen Events eventuell verbessern können?

Ich glaube, mehr und schwierigere Aufgaben, bei denen man mehr zusammenarbeiten muß wären besser gewesen (ich denke hier zum Beispiel an das Forenquiz/Endweltquiz). Die Bewohner hatten vielleicht ein wenig zu viel Freizeit.


Würdest du gerne eine weitere Ausgabe von Big Barkas Bunker sehen?

Ja. Ich würde das ganze gerne mal von Anfang an als Zuschauerin verfolgen. Bewerben würde ich mich aber auch jederzeit wieder.

Was genau hat dir an diesem Event die meiste Freude bereitet?

Vollkommen bekloppte Sachen zu schreiben, neue Leute und vor allem TQ kennenzulernen.

Was ist dein Statement für alle die, die auch gerne einmal mitmachen wollen würden?

Hmm...vielleicht sollte ich an dieser Stelle erwähnen, daß ich es ziemlich doof finde, das es bei allen Events immer Riesengemecker gibt, sobald sich irgendjemand benachteiligt fühlt. Es ist vielleicht nicht immer alles perfekt und man kann es natürlich nicht immer allen recht machen. Aber in welchem Tonfall und mit welcher Intensität dann auf den Organisatoren herumgehackt wird, finde ich teilweise schon sehr beschämend. Man sollte sich vor der Teilnahme genau informieren und mögliche Konsequenzen überdenken. Außerdem finde ich, daß die Anerkennung der Arbeit und Mühe, die die Mods (in ihrer FREIZEIT!) in die Planung und Durchführung solcher Events stecken, sehr zu wünschen übrigläßt. Deshalb sag ich jetzt hier einfach mal Danke! Mir hat bisher jedes Event, an dem ich teilnehmen durfte Spaß gemacht!

-----------------------------------------------------------------------------------
ABC-Geschichte:

Am Anfang, kurz nach der Katastrophe, war das Ödland wüst und leer, und wie der Name schon sagt, auch ziemlich öde.
Bald darauf verließen die ersten, teiweise bizarre Mutanten ihre Schlupflöcher und auch die ersten mutigen Menschen krochen aus ihren Bunkern ans Tageslicht.
Christliche Ethik und Gebote hatten keinerlei Bedeutung mehr.
Denn alle waren durch die ewige Herumsitzerei auf engstem Raum, das einseitige Essen und pure Langeweile aggressiv, und jeder auf seine Art und Weise irgendwie - zumindest ein kleines Bischen - verrückt geworden.
"Endlich mal wieder so richtig schön jemandem in die Fresse hauen!"war ihr einziger Gedanke.
Fast gleichzeitig starten im Ödland an allen Stellen wilde Schlachten, in denen es auch (aber das war meist nur eine positiver Nebeneffekt) um Wasser ging.
Grandiose Schlachten zwischen Leuten, die in Lumpen durch die Gegend rannten, mit Ratten nacheinander warfen und wie wild mit alten Wasserrohren um sich schlugen, entbrannten.
Hurtiger als sich irgendjemand hätte vorstellen können, wuchsen jedoch die Kampfkünste und die Qualität der - überwiegend selbst zusammengebastelten - Kampfausrüstungen der tüchtigeren Krieger, so daß sich bald die Spreu vom Weizen zu trennen begann.
In den besinnlicheren Stunden -meist zur Nacht - fanden jedoch, trotz dem großen Hass zwischen Menschen und Mutanten, auch ein paar ungewöhnliche Pärchen zueinander.
Jedem war klar, daß eine Entdeckung eines solchen Techtelmechtels einen unglaublichen Rufverlust - ja bei manchen Rassen sogar den Tod Bedeutet hätte.
Klammheimlich schrieben sich also Menschenfrauen und Nocturno - Männchen, Grungefrauen und Technotics, ESPer-Mädchen und Freie Menschen-Generäle usw.usw. heimlich Nachrichten, die auf abenteuerlichste Art und Weise übermittelt wurden oder trafen sich in illegalen Spielunken und an ähnlichen Orten zu einem gemeinsamen Schäferstündchen.
Liebe fand also - auf ALLEN Ebenen auch zwischen Menschen und Mutanten statt.
Manche mögen schon ahnen, was nun passierte.
Natürlich kam es auch zu "Gemischtrassigen" Schwangerschaften!
Obwohl es mit großer Gefahr verbunden war, beschlossen viele der schwangeren Frauen, ihre Kinder auch zu gebären.
Piniatana, eine alte, sehr gütige und sehr verstrahlte Erleuchtete, die selbst keine Kinder mehr bekommen konnte, hatte sich entschlossen, solche Kinder aufzunehmen und großzuziehen, wofür sie extra eine Babyklappe an ihrer Bunkertür eingerichtet hatte.
Quicklebendig tobte mittlerweile eine ganze Bande Technotigrunges, ESP-A-Rauder, Gaja-Leuchten und Freie Nocturnos durch ihren kleinen Bunker und begann sie allmählich zu überfordern.
"Seht," sprach sie eines Abends zur versammelten Mannschaft, "es wird langsam eng bei uns, Essen und Wasser werden knapp, wir müssen uns was überlegen."
"Theortisch könnten uns doch ein paar der älteren verlassen, die schon in der Lage sein sollten, sich selbst zu versorgen." sprach Sontje, eine kleine hyperintelligente Gaja-Leuchte.
Unmittelbar darauf wurde aus den Ältesten eine Gruppe gebildet, sporadisch ausgestattet und vor die Tür gesetzt.
"Verdammte Scheiße, was machen wir jetzt?" fragte der kleinste der Truppe.
"Wir werden in dieser Welt nirgendwo willkommen sein." sprach der älteste.
"X- Mal hab ich schon darüber nachgedacht, diesen Bunker hier zu verlassen...und ich hatte auch eine Idee!" sprach Sancho, ein Freier Grunge mit Führernatur.
"Yippie, also los, worum geht es??" rief die Gruppe im Chor.
"Zum Teufel, wir ziehen einfach durchs Ödland, suchen uns einen freien Bezirk und gründen dort eine eigene Welt... wie wärs mit ...Endwelt Evolution?"





Ich bedanke mich ein weiteres mal bei meinem Gast und wünsche auch diesem wie all den anderen viel Erfolg auf ihrem weiterem Weg durch das Forum als auch durch Endwelt wie auch durch das allgemeine RL. Danke.
Meine Signatur ist einfach so großartig und berauschend zu gleich das ich sie euch leider einfach nicht zeigen kann.

Sorry!

IchoTolot #

Meister des letzten Wortes

Beiträge: 1 129

Wohnort: Letzte Wort Spiel

Beruf: Beschützer von meins

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. Mai 2012, 12:22

Sehr schöne ABC-Geschichte :thumbsup: :thumbsup: :thumbsup:
deins meins

Poisoner

Schüler

Beiträge: 58

Wohnort: Deutschland - EWC

Beruf: Zahlenverdreher

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Mai 2012, 20:56

:thumbsup: danke für die interviews. machen echt spass zu lesen. :thumbup:
bei NWO im Bunker - EWC

Gandohar

Schüler

Beiträge: 96

Wohnort: Arztähnlicher Praxisbunker

Beruf: Fehldiagnosen stellen.

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. Mai 2012, 21:05

Es war mir auch eine Freude Dich im Bunker kennenlernen zu dürfen, Smock.

War lustig und am meisten hat mir unsere letzte Aufgabe...die Ode...die wir auch gewannen, Spaß gemacht.

Und zum prollig....nun ja...war drinnen für die Massenabteilung einfacher.


Doc...cooles Ding hier!